Installation

Systemvoraussetzungen

Für den Betrieb einer Internetseite erfordert die Software eine eingerichtete MySql Datenbank Version 5.6.28, PhP Version 7 und einen Apache Webserver Version 2.4.

Das Installationsprogramm der Software erstellt keine Datenbank, sondern setzt eine bereits vorhandene und leere Datenbank voraus.

Vorgehen bei automatischer Grundinstallation

  • Dateien des Installationspakets in das Dokumentenverzeichnis oder dessen Unterverzeichnis kopieren,
  • Mit Browser die Domain aufrufen,
  • In dem Installationsformular Eingaben vornehmen,
  • Das Installationsprogramm ausführen,
  • System durch Authentifizierung für den Administrator schützen.

System für den Administrator schützen

Nach der Installation ist der Zugriff auf die Software ungeschützt.

Als Benutzer ist ausschließlich der Superadministrator registriert, dessen Passwort 'password' und dessen Benutzername 'admin' lauten.

Als erster Schritt nach der Installation muss der Zugriff für den Superadministrator durch ein spezifisches Passwort und einen individuellen Benutzernamen geschützt werden.

Suchen Sie dazu die Benutzerverwaltung auf und führen sie dort eine Authentifizierung des Superadministrators durch.

ACHTUNG: Notieren Sie sich dabei das eingegebene Passwort, da es später nicht wieder angezeigt werden kann.

(Siehe auch 'Einstellung von Passwort und Benutzername'.)

Verzeichnisse und Dateien der Installation

Normalerweise erfolgt die Installation der Software durch den Hersteller oder den Lieferanten der Software.
Bei Auslieferung befindet sich die Software bereits in der Verzeichnisstruktur, die auch für ihren Betrieb vorausgesetzt wird.

Die Dateien sind in der Struktur, wie sie sich im Auslieferungspaket befinden, in das Dokumentenverzeichnis des Webservers zu kopieren.

Sind für den Webserver entsprechende Unterverzeichnisse und Umleitungen eingerichtet worden, dann sind die Dateien in das entsprechende Unterverzeichnis des Webservers zu kopieren.

Die Installation ist so einzurichten, dass sich die Startdatei der Software 'index.php' in dem Verzeichnis befindet, das als Ziel der jeweiligen Umleitung angegeben wurde. Das bedeutet: 'DOCUMENT ROOT'.

Löschen der Installationsdateien

Nach erfolgreicher der Installation der Software werden die Dateien des Installationsverzeichnisses nicht mehr benötigt und können entfernt werden.

Es handelt sich um die Dateien 'install.php' und 'install.sql'.

Werden die Dateien auf dem Server belassen, so stellen sie kein direktes Sicherheitsrisiko dar, da bestimmte Speicherstellen nach der Installation belegt sind und nicht überschrieben werden.

Für eine erneute Installation muss vorab die Datenbank geleert werden.

Prozesse der Installation

Das Installationsprogramm der Software erfüllt drei Aufgaben:

  • Datenbankstruktur aufbauen und mit Betriebsdaten füllen,
  • Verbindungsdatensatz erstellen,
  • HTACCESS Datei für den Webserver erstellen.

Die Datenbanktabellen der Software und werden mit den Daten der Datei 'install.sql' gefüllt, die sich nach der Kopie der Softwaredateien in dem Verzeichnis 'install' befindet.

Bei der Datei handelt es sich um eine SQL Datei, die mit entsprechenden SQL Anweisungen den Aufbau der Datenbank ausführt.

Das Programm erstellt keine Datenbank, sondern erfordert eine vorhandene Datenbank.

Verbindungsdatensatz

Für ihren Betrieb erfordert die Software einen Verbindungsdatensatz der bei konventionellen, automatischen Installationen in einer Datei abgelegt wird. Der Datensatz speichert Zugriffskennungen und Typen- oder Serienkennzeichnen, die den Betrieb der Software ermöglichen.

Für konventionelle automatisch durchgeführte Installationen wird diese Datei unterhalb des Wurzelverzeichnisses der Installation aufbewahrt.

Für Installationen, die eine erweiterte Sicherheit erfordern, sollte diese Datei oberhalb des Dokumentenverzeichnisses aufbewahrt werden. Die dafür erforderliche Anpassung der Software ist spezifisch und wird den Anforderungen des Betreibers entsprechend von dem Hersteller ober Administrators der Software vorgenommen.

HTACCESS Datei

Die Anfragen der Klienten werden von dem Webserver gefiltert, überschrieben und auch umgeleitet. Die dafür erforderlichen spezifischen Direktiven sind in dem Dokumentenverzeichnis des Servers, bzw. dem Wurzelverzeichnis der Installation, in einer 'htaccess' Datei definiert.

Diese Datei wird von dem Installationsprogramm automatisch erzeugt. Damit Anweisungen der Datei ausgeführt werden können, muss der liefernde Apache Webserver das Modul 'ModRewrite' betreiben.